· 

Mitteilung aus der außerordentlichen Mitgliederversammlung

Protokoll außerordentliche Mitgliederversammlung 13.12.2019

Es waren 36 Mitglieder anwesend und 13 Mitglieder entschuldigt, ebenfalls entschuldigt war Bürgermeister Henrik Wengert und Ortsvorsteher Markus Veit.

- Begrüßung durch den Vizepräsidenten, der feststellte, dass die Einladung fristgerecht und persönlich erfolgte und es gab keine Einwände zu den Tagesordnungspunkten.

- Aussprache mit den Mitgliedern: zuerst verlas der Vizepräsident den folgenden Text:

Außerordentliche Generalversammlung; Mitteilung aus dem 11er Rat und dem Präsidium

Liebe Mitglieder,

nach unserer Generalversammlung und dem Ergebnis, dass kein neuer Präsident gefunden wurde, aber einer klaren Anregung zur Umgestaltung unserer Dorffasnet haben wir uns im 11er Rat mit Präsidium getroffen.

Zuerst haben wir eine satzungsgemäße Umbesetzung im 11er Rat beschlossen, dass Adrian Veit statt Svenja Lanfer nun dabei ist.

Des Weiteren wurde während der Sitzung beschlossen, dass Martin Bartsch als 2. Schriftführer weiterhin im Präsidium ist und uns weiterhin mit seinem Wissen und seinen Erfahrungen zur Seite steht. Zumindest so lange bis wir einen neuen Präsidenten gefunden haben. Wie weit er später im 11er Rat bleiben wird ist noch offen, wobei er durchaus seine Bereitschaft signalisiert hat.

 

Aber kommen wir zum wirklich Interessanten:

Was passiert mit der Fasnet im kommenden Jahr und das womöglich ohne Präsidenten?

Eins war recht schnell klar: Wir haben Spaß an der Fasnet und wollen deshalb auch im kommenden Jahr Fasnet machen. Wir sind ein starkes Team und wollen es auch ohne Präsidenten durchziehen!

 

Wir haben, zum Teil, sehr kontrovers diskutiert und haben eine Lösung für die kommende Saison gefunden.

 

Da bereits geprobt wird und bisher die Veranstaltungen sehr gut angenommen wurden, werden wir die vier Bunten Abende, wie geplant, durchführen (31.1./1.2./7.2.+8.2.).

Weiter geht es mit den Umzügen: Am 14.2. und 16.2. sind wir in Liggersdorf bei den Jubiläumsumzügen. Und hier nehmen wir gleich den Umzug am Fasnets-Sonntag in Weingarten dazu. Zu allen Umzügen wird uns Werner wie gewohnt mit dem Bus chauffieren, der große Unterschied: Diese Fasnet ist es kostenlos!!! Wir hoffen ihr nehmt das Angebot rege an.

Am schmotzigen Donnerstag wird mit der Katzenmusik geweckt und auch das weitere Programm wird ähnlich wie gewohnt ablaufen. Sowohl unser Ortsvorsteher wird abgesetzt, wie auch die Kinder im Kindergarten befreit, nur, sollten wir heute keinen Präsidenten wählen, nur durch die Narreneltern und dem Narrenpolizist. Anschließend geht es, wie im Billafinger Narrenlied besungen, zum Kesselfleisch Essen in die Gerbe. Allerdings wird hier das Essensangebot eingeschränkt und die Wienerle im Brötchen für die Kinder gibt es schon zum Mittagessen und auf Pommes muss auch keiner verzichten. Auch den Narrenbaum begleiten wir voll Stolz durch das Dorf und anschließend werden die Zimmerleute ihn in die Senkrechte bringen.

Am Freitag wird unser Hemdglocker-Umzug sein und erst wenn alle Hemdglocker-Umzügler an der Gerbe sind, wird der Einlass sein, denn wir wollen stärker die Traditionen beleben und den Menschen, denen das auch am Herzen liegt, einen sicheren Platz in der Gerbe geben. Dafür wir uns dann auf den Auftritt der HEDOS freuen.

Am Sonntag wird keine Narrenmesse sein, da wir bisher keinen Präsidenten haben, aber wir gehen nach Weingarten zum Umzug. Am Montag können gerne Privatinitiativen entstehen. Wir vom Verein aus, werden keine Veranstaltung anbieten.

Am Fasnets-Dienschdig wird in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten der Kinderball stattfinden mit fällen unseres Narrenbaumes und am Abend ein Kehraus und die Beerdigung unserer Fasnet in neuer Gestaltung. Lasst euch überraschen!

Wie sicher alle bemerkt haben, ändern wir unser bisheriges Fasnetsprogramm eigentlich nicht, lediglich Veränderungen beim leiblichen Wohl sind geplant und die Narrenmesse entfällt.

Das hat hauptsächlich mit unserer Helfersituation zu tun. Etwa 2/3 der Vereinsmitglieder zwischen 18 und 65 Jahren helfen schon und übernehmen verschiedene Schichten, manche bis zu 6 Schichten. Dabei wurden nicht die Aufbau-, Abbau- und Reinigungsschichten eingerechnet. Auch gibt es Menschen, die nicht im Verein sind und trotzdem ihre Hilfe anbieten oder die Anfrage bejahen, worauf wir während der letzten Fasnet 12-mal zurückgegriffen haben.

Wir freuen uns sehr über eure Hilfe und wollen allen die eine geplante Arbeitsschicht übernehmen zumindest den Genuss von einem Besuch eines Bunten Abends ermöglichen und haben uns deshalb entschieden ein Vorkaufsrecht von 2 Karten je Helfer zu gewähren, auch den Akteuren!

Wichtig ist, dass bis zum 18.01.20 sich die Helfer bei Laura Strunk oder Merlin Schuster melden (Helferlisten Email ngb-helferliste@outlook.de, anrufen unter Laura Strunk Tel. 0160-94900921)

Laura Strunk wird nachher noch genauer was zu diesem Kartenvorverkauf sagen.

Nur wenn wir alle mit Freude an die Fasnet gehen wird es ein Erfolg.

Fasnet kann nicht ohne euch und eure Mithilfe sein. Es gibt viele „Kleinigkeiten“ die anstehen und gemacht werden müssen. Wir vom 11er Rat und dem Präsidium haben uns verpflichtet dabei zu sein und hoffen auf eure Unterstützung z.B. beim Schmücken der Gerbe, bei der Getränke Anlieferung, beim Aufräumen nach jeder Veranstaltung und natürlich beim „Groß-Reinmachen“ nach der Fasnet.

Frei nach dem Motto: Viele Hände, schnelles Ende! Hoffen wir auf eure Hilfe und je mehr wir sind, desto größer wird der Spaßfaktor, weil wir Ruck-Zuck fertig sind. Also fühlt euch angesprochen, wenn im Blättle steht: Um rege Teilnahme und Hilfe wird gebeten.

Wie jetzt deutlich sein wird: Uns liegt die Fasnet wirklich am Herzen und wir hoffen auch euch.

Klar suchen wir einen Präsidenten, der uns nach Außen vertritt und auch dem Verein wieder ein „Gesicht“ gibt. Wir sind bereit für Veränderungen und helfen einander, dass die Fasnet weiterhin auch in Billafingen die 5 Jahreszeit bleibt!

Wer den Mut hat vor Menschen zu sprechen, begeistern kann und neue Ideen umsetzten möchte. Wer in einem starken Team ein Teil werden will und gerne Arbeiten mit anderen bewältigt, der möge sich bitte melden, denn wir suchen ihn noch: unseren neuen Präsidenten!!!

-Laura Strunk erläuterte das Konzept und die Ablaufplanung der Helferlisten und des Kartenvorverkaufs.

Vorkaufsrecht Karten Bunter Abend

19.01.20 Vorverkauf aller Karten

 

Vormittags dürfen sich alle Helfer, die eine Helferrolle während den Bunten Abenden und der Fasnet 2020 eingebracht haben, vorab, vor allen anderen, zwei Karten sichern. Das gleiche Privileg wollen wir natürlich auch den Akteuren gewähren.

Ohne die Hilfe von den vielen Freiwilligen, könnten unsere Veranstaltungen nicht stattfinden und deshalb wollen wir gerne etwas zurückgeben

 

Das bedeutet, dass sich bis zu diesem Datum, alle, die an irgendeiner Veranstaltung helfen wollen, sich gerne bei Merlin, Jens oder mir melden oder eine e-mail an ngb-helferliste@outlook.de senden. Im Zweifel wird sich aber auch jemand telefonisch melden.

 

Für alle anderen wird der Kartenvorverkauf am gleichen Tag, nur am Nachmittag stattfinden.

 

Da wir aber auch den Auswärtigen nicht alle Plätze in den vorderen Reihen verbauen wollen, werden am Samstag den 1.2. und am Freitag den 7.2. keine Plätze in der vorderen Hälfte vor dem offiziellen Vorverkauf belegt werden können.

 

Wir hoffen natürlich, dass es trotzdem viele Freiwillige gibt, die auch an mehr als an einem Termin helfen werden, da unsere Fasnet sonst nicht in dem gewohnten Ausmaß funktionieren kann.

 

Im Voraus bedanken wir uns schon einmal für die vielen Helfer! Wer möchte kann sich gerne schon heute in die Listen eintragen.

 

 

(Falls jemand sich beschwert: Es werden allerhöchstens 165 Helfer helfen. Das ist schon sehr großzügig berechnet, wenn man bedenkt, dass mehr als die Hälfte der Mitglieder mindestens zweimal hilft. Dazu kommen dann noch ca 40-50 Akteure. Das bedeutet, dass maximal 2,5 Abende vor dem offiziellen Vorverkauf schon belegt sind. Und wie gesagt, dass ist wirklich SEHR großzügig berechnet)

 

- Wahl des Präsidenten: Es gab keine neuen Vorschläge und somit keine Wahl.

 

-Organisatorisches:

 

- Unsere Entscheidung, die kommende Fasnet ohne Präsidenten zu machen wurde von den Anwesenden begrüßt, aber auch die Dringlichkeit einen Präsidenten zu finden wurde deutlich gesagt. Es wurde deutlich gemacht, dass nach der Fasnet sich kein Präsident finden wird, da ja „immer“ die gleichen Menschen zu den Sitzungen kommen, deshalb kam der Vorschlag, bei den „Bunten Abenden“ die Menschen über die Bühne auf unser „Präsidenten-Problem“ anzusprechen, da dort mehr Mitglieder sind, als bei den Mitgliederversammlungen. Dabei sollte man wirklich noch mal herausstellen, dass es sonst 2021 wahrscheinlich keine Fasnet mehr gibt.

- Es gibt Fortbildungen für Vereinsvorstände – vielleicht sollte man das auch für die kommende Suche eines Präsidenten dazu sagen, dass es die Angst nimmt.

- Die nächste Mitgliederversammlung sollte zwischen den „Bunten Abenden“ und den „hohen Feiertagen der Fasnet“ stattfinden!

- Spätestens beim „Helferfest“ sollte sich ein Präsident gefunden haben.

 

- Es wurde auch nachgefragt, ob es, auf den Aufruf in der persönlichen Einladung zu äußern, warum die Fasnet keinen Spaß mehr macht in irgendeiner Weise eine Rückmeldung kam: NEIN!

 

- Sonstiges:

Familie Brüggemann erklärt sich bereit das „Weckerfrühstück“ am schmotzigen Donnerstag auszurichten. VIELEN DANK!!!

 

- Wünsche und Anträge:

Es wurde die Frage gestellt, ob es beim Kehraus eine Tombola gibt. Noch ist das Konzept in der Schwebe: Lassen wir uns überraschen!

 

Ende: 21:10 Uhr

Maren Blum

 

Schriftführerin